Aktuelle Termine

Offizielle Website von Marcus Sieger
Wahnsinn ich bin Vize-Weltmeister
Geschrieben von: Marcus Sieger   

 „Wir waren nur einen einzigen Ball vom Weltmeister-Titel entfernt“, war meine erste Reaktion nach der Niederlage gegen Korea. Zusammen mit meinem Teampartner Holger Nikelis (RSC Köln) konnten wir alle anderen Gegner souverän in Schach halten. Weder gegen Kuwait, Brasilien noch Italien mussten wir über die volle Distanz gehen und siegten klar mit 3:0, 3:1 und 3:1. Gegen die favorisierten Koreaner kam es dann aber zu dem erwarteten dramatischen Finale. Während mein Teampartner Holger Nikelis gleich beide Koreaner im Einzel besiegen konnte, lag im Doppel die Sensation in der Luft. Durch meine vermutlich kürzesten Aufschläge der Welt und den vielseitigen Schnittvariationen von Holger, kamen die Koreaner mächtig ins Schwitzen. Trotz alledem drehten die Koreaner im Doppel einen 2:1 Vorsprung von uns noch zu Ihren Gunsten um, so dass das so wichtige Doppel mit 3:2 an die Asiaten ging. Hier kam noch hinzu das wir im entscheidenden Satz beim Stand von 13:12 noch einen Matchball vergaben, eher die Koreaner das Match dann für sich entschieden. Insgesamt ging dieses Nervenaufreibende Finale um den Weltmeistertitel über 3 Stunden. Bereits bei der Europameisterschaft 2013 in Italien blieben wir im Doppel ohne Niederlage und zeigten somit auch bei der Weltmeisterschaft im Mutterland des Tischtennis erneut welches Potential in uns beiden steckt. „Wir freuen uns riesig über die Silber-Medaille und ich bin sehr zufrieden mit der WM“, so lautet mein Resümee über mein bzw. unser Abschneiden bei meiner ersten Tischtennis-WM.

Ein großes Danke geht an dieser Stelle auch an meinen Teampartner Holger Nikelis der meines Erachtens eine grandiose Weltmeisterschaft gespielt hat.

Danke Holger!!!!.


Ebenso möchte ich mich bei meiner Frau, meinen Eltern, meinen Schwiegereltern, natürlich bei meinen Sponsoren und bei allen anderen die mich in irgend einer Art und Weise unterstützt und an mich geglaubt haben bedanken. Ohne euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen.

 
Jetzt gehts los zur WM nach Peking
Geschrieben von: Marcus Sieger   

Gut vorbereitetet und mit einem guten Gefühl fliege ich nun zusammen mit dem gesamten Deutschen Team am 02.09.2014 mit dem A 380 direkt nonstop von Frankfurt nach Peking.

Die Weltmeisterschaft selber findet vom 08.-14.09.14 statt. Vom 08-11.09.14 finden die Einzelwettkämpfe statt und vom 11-14.09.14 dann der Teamwettbewerb.

Am 15.09.14 fliegen wir dann von Peking wieder direkt nach Frankfurt und werden dort am selben Tag um 14:45 Uhr landen. Danach geht es noch von Frankfurt mit dem Zug in Richtung Heimat wo wir gegen 19:50 Uhr unsere lange und vorallem weite WM-Reise an dem Bahnhof in Rottweil, hoffentlich erfolgreich und pünktlich beenden werden.

Drückt mir bzw. uns bitte fest die Daumen ...

Ein großes Danke auch nochmals an dieser Stelle an all meine Sponsoren und natürlich auch an alle anderen, die mich bisher auf irgend eine Art und Weise auf diesem Weg unterstützt haben.

Vielen vielen Dank. Ohne euch und ohne euere Unterstützung würde ich nun jetzt nicht zur WM fahren.


Die Offizielle WM-Homepage ist: http://www.2014pttwc.org.cn

 
Bronze auch beim Weltranglistenturnier in Spanien
Geschrieben von: Marcus Sieger   

Vom 19-23.06.2014 fand in Barcelona / Spanien das nächste Weltranglistenturnier statt.
Da bei diesem Turnier leider nur 3 Teilnehmer in meiner Klasse (Wettkampfklasse 1) gemeldet waren, wurde meine Klasse mit der Wettkampfklasse 2 (geringere Behinderung) zusammengelegt. Insgesamt waren wir somit 15 Spieler in der WK 1-2. Natürlich hatte ich dadurch bereits im Einzel Wettbewerb einen dementsprechend schweren Stand, da alle anderen Spieler in meiner Gruppe der Wettkampfklasse 2 angehörten. Trotz des großen Nachteils erkämpfte ich mir einen Sieg gegen den Lokalmatador Toledo. Jedoch änderte dieser Sieg auch nichts an dem Ausscheiden in der Gruppenphase.
Erschwerend kamen hier noch Temperaturen von über 30 Grad in der Spielhalle hinzu.  

Beim Team Wettbewerb wollten wir trotz des Nachteils der Klassenzusammenlegung, voll auf Angriff gehen.
Für Deutschland trat im Team die Aufstellung Holger Nikelis, Marcus Sieger (beide WK1) und Thorsten Grünkemeier (WK2) an.
Das erste Spiel gegen Spanien/ Griechenland ging auch gleich mit 3:1 an uns. Im zweiten Spiel gegen Frankreich, mußten wir dann beim Stand von 2:1 wegen eines medizinischen Problems leider aufgeben und verloren somit dieses Spiel. Das Spiel gegen England/Irland ging wieder klar mit 3:0 an uns. Nun hatten wir trotz des Aufgebens gegen Frankreich noch die Chance, dieses Turnier zu gewinnen. Leider verloren wir im letzten Spiel gegen Korea mit 3:1. Somit sicherten wir uns im Teamwettbewerb trotz 2 Spieler der Wettkampfklasse 1 und nur einem Spieler der Wettkampfklasse 2 die gute Bronze Medaille. Was wäre da eventuell ohne dieses Problem noch möglich gewesen….
Trotz alledem können wir mit dieser Platzierung absolut zufrieden sein.

 
Erneut Silber im Team Wettbewerb
Geschrieben von: Marcus Sieger   

Das Weltranglistenturnier in Lasko / Slowenien war für mich ein voller Erfolg.
Mit insgesamt 4 Einzel-Siegen bei diesem sehr gut besetztem Turnier habe ich mein bislang bestes Faktor 40 Turnier gespielt. Im 1/8 Finale gab es aber dann für mich im Einzelwettbewerb kein Weiterkommen mehr.

Auch im Team Wettbewerb lief es trotz des noch bislang relativ wenigem gemeinsamen Training gut für uns. Hier erkämpften wir uns in einem sehr spannenden Finale (1:3) Silber. Gold ging erneut verdient an das sehr gut spielende Duo aus Great Britain.
Dank diesen Erfolgen dürfte ich nun auch in der Weltrangliste wieder einige Punkte gut gemacht haben und somit wieder weiter nach oben klettern ...

Dieses Turnier war für viele Teilnehmer auch die letzte Chance, Ihre Gegner vor der Weltmeisterschaft noch einmal zu sehen und natürlich auch um deren vermeidliche Schwachpunkte zu erkennen. Daher waren außer Korea und Kuwait alle WM-Teilnehmer in unserer Klasse mit dabei.

Nun heißt es die gesammelten Erkenntnisse in den nächsten Wochen in das Training mit einzubauen, evtl. noch das ein oder andere umstellen bzw. zu testen und dann konsequent in Richtung Weltmeisterschaft im September zu trainieren.

 
Offizielle Nominierung für die WM in Peking erhalten
Geschrieben von: Marcus Sieger   

Nun ist es endlich offiziell. Ich wurde auch in meiner zweiten Sportart zu einer Weltmeisterschaft nominiert.Vom 06-15.09.2014 kämpfe ich im „Mutterland“ des Tischtennis in Peking/China mit um den Weltmeistertitel.

Zuvor musste ich aber dem Bundestrainerteam erst beweisen, dass die Platzierung bei den Europameisterschaften 2013 keine Eintagsfliege war.
Dies gelang mir dann endgültig bei dem Weltranglistenturnier im März in Eger/Ungarn, bei dem ich sowohl im Einzel als auch im Team-Wettbewerb die Bronze-Medaille gewinnen konnte.

Da ich rein von meiner momentanen Weltranglistenposition zuerst keine Chance auf eine WM-Nominierung hatte, bekam ich nun aber eine vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) und vom Bundestrainer beim Tischtennis-Weltverband beantragte „Wildcard“ für die Weltmeisterschaft 2014 genehmigt.

Hierfür muss man Wissen, dass diese „Wildcard“ relativ schwer zu bekommen ist und zudem der Spieler mindestens zum erweiterten Medaillenkandidatenkreis gehören muss. Nur durch meinen Vize-Europameistertitel im letzten Jahr wurde auch diese Voraussetzung erfüllt. Generell gesetzt für die WM sind nur die Top 18 Spieler der Weltrangliste. Ich befinde mich momentan auf der Position 32 der Weltrangliste.

Als ich 2011 meine wirklich sehr hoch gesteckten Ziele bis 2016 öffentlich machte, wurde ich von vielen Seiten nur belächelt und sogar als „Träumer“ hingestellt. Hierzu sage ich zwischenzeitlich nur, dass ich seither all meine hoch gesteckten Ziele von 2011 tatsächlich erreicht habe und die Skeptiker nun auch immer mehr verstummen…

Die Aussichten: Vielleicht können wir bei der WM wenn alles optimal läuft sogar für eine Überraschung sorgen. Mein Ziel ist es natürlich eine Medaille zu gewinnen. Dazu muss aber auch einfach alles passen. Ich bin auch schon lange genug im Leistungssport mit dabei um zu wissen, dass eine WM immer eigene Gesetze hat und auch immer so manches anders läuft als geplant… Ich freue mich aber schon jetzt absolut auf diese Weltmeisterschaft.

Einen riesen großen Dank geht daher natürlich auch an dieser Stelle an meine Sponsoren, ohne die dieser Weg so sicherlich nicht möglich gewesen wäre. Vielen vielen Dank.

 
Joomla SEF URLs by Artio